_ /// «core» interaktive, generative Kompositions-Matrix für die Performance-Installation «instant city» (2005)


Uraufführung am 19. und 20 August 2005
Festival Rümlingen 2005
Neue Musik – Theater – Installationen
INBOUND ISO 1496 / Maschine – Mensch – Natur, Ein Klangrausch unter freiem Himmel, jeweils 18.00 Uhr [EIN], 01.00 [AUS]

In die weite Oberbaselbieter Landschaft ragt eine Ansammlung grosser Industrie-Container, und beide – Natur und Metallkästen – beherbergen das künstlerische Geschehen, das sich scheinbar verselbstständigt, besser: automatisiert hat...
Innerhalb der mehrstündigen Dramaturgie sind die Menschen scheinbar nurmehr Handlanger der Maschinerie, solche, die die Knöpfe bedienen, die Geräte tragen, die Kabel verlegen. Wo also beginnt die Landschaft, wo die Technik und wo befindet sich der Mensch: in der «ersten» oder der technischen «zweiten» Natur? Und lässt sich das eine wirklich noch vom anderen trennen?
Die Dinge geraten in Bewegung. (Aus dem Programmheft des Festival Rümlingen 2005)


Zur Performance-Installation
«instant city» ist ein Hör-Spiel, das den Besuchern dieser Installation das Interagieren mit modularen Kompositionen erlaubt. An einem speziellen Sensor-Tisch, können eine oder mehrere SpielerInnen mit halbtransparenten Bausteinen Architekturen erstellen und damit dreidimensional in die innere Struktur der eigens für dieses System geschriebenen Kompositionen eingreifen. Jede bauliche Änderung auf dem Sensor-Tisch hat auch eine klangliche Veränderung zur Folge: das heisst, jede Aufführung ist einzigartig, weil Reihenfolge, Zeitfaktor und Kombinationsmöglichkeit in den Händen der Spieler liegen. Das Klangmaterial, dessen modulare Verknüpfungsmöglichkeiten und generativen Eigenschaften, haben bisher zu zahlreichen Kompositionen geführt. Im Rahmen des Festivals Rümlingen 2005, wurde meine Komposition core für «instant city» uraufgeführt. Core entstand 2005 als Auftragswerk des Kantons Baselland für «instant city».

«instant city» ist vieles zugleich: ein elektronisches Musikinstrument, ein Gesellschaftsspiel, ein interaktives Computergame, eine psychologische Versuchsanordnung, ein Leuchtkörper, ein Konversationsraum, ein ästhetisches Testgelände...



«instant city» wurde von Sibylle Hauert und Daniel Reichmuth «Rosen & Spademan», in Zusammenarbeit mit Volker Böhm entwickelt. Sibylle Hauert und Daniel Reichmuth arbeiten seit 1999 unter dem Namen any affair als Künstlerin und Performer in medialen Inszenierungen. Seit 2000 entwickeln sie selbstgebaute elektronische Systeme in Zusammenschluss mit entwicklungsfähigen, kreativen Software-Programmen und forschen im Bereich des Interface-Designs und setzen diese Forschung in räumlichen Inszenierungen um. Sie provozieren reale Bewegung und sinnliche Wahrnehmung in Installationen oder mit performativen "Tools".
«instant city» wurde auf zahlreichen internationalen Festivals präsentiert und mit mehreren Auszeichnungen bedacht
(u.a. Ars Electronica, Linz, Ciberart, Bilbao, ACA Media Arts Festival, Tokio).

www.instantcity.ch | www.rosen-spademan.net