GARY BERGER 2021. 艾爾·里希特·福爾貝哈爾滕

31 mal lösen

31 mal lösen for magnets, little metal pieces, video and live-electronics (2006/14)

Vierzehn mal vierzehn Zentimeter Spielfläche, darauf zerbrochene Büroklammern; der Aktionsraum des Schlagzeugers ist in diesem Stück aufs Kleinste reduziert; das rein akustische Instrument, angeregt durch die millimeterkleinen Bewegungen der Metallteilchen, ist nur mittels Elektronik spielbar. Die im Innern der Instrumenten-Box verborgenen Elektromagnete werden durch den Interpreten mittels Controller angezogen und gelöst und lassen die Klammern unterschiedlich pulsierend bewegen. Eine Zeit-Raum-Beziehung entsteht, welche aus 31 Zuständen, Inseln ähnlich, formal angelegt ist. „Mikroskopische Musik“ entsteht, vielmals an der Grenze des hör- und in ihren Bewegungen sichtbaren, wird mit Mikrofonen und mittels Kamera nach aussen projiziert; ein Hineinhorchen ins Innere des Klanggeschehens, in eine Vielzahl von graduellen, rhythmischen  Abstufungen, ein Sichtbarmachen der musikalischen Bewegungen.

 

Uraufführung: 03.05.2006
«Electrobeats» Wechselschläge am Takt der Zeit
Musica Aperta, Theater am Gleis Winterthur
Sebastian Hofmann, Schlagzeug
Gary Berger, Live-Elektronik

Aufführung Revidierte Fassung: 06.11.2014
Ensemble Adapter – Rotation 2014 – New Music in Berlin-Wedding
Ex Rotaprint, Berlin
Matthias Engler, Schlagzeug
Gary Berger, Live-Elektronik

Top